Antigen-Tests

Antigen-Tests sind schneller und kosteneffizienter als andere Optionen. Ihr größter Nachteil ist ihre Ungenauigkeit. Obwohl falsch-positive Ergebnisse selten sind, muss mit falsch-negativen Ergebnissen gerechnet werden.

Wie Antigen-Tests funktionieren

Antigen-Tests haben drei Stufen:

  1. Die erste Stufe besteht in der Entnahme einer Probe vom Patienten durch einen Nasen- oder Nasopharyngealabstrich.
  2. Als nächstes wird die Probe mit Chemikalien behandelt, die die Antigene des Virus freilegen.
  3. Zum Schluss wird diese behandelte Probe auf einen Teststreifen aufgetragen, der visuell anzeigt, ob SARS-CoV-2-Antigene vorhanden sind.

Die Ergebnisse für einen Antigentest können innerhalb von Minuten vorliegen. Und, da die Ergebnisse des Tests visuell ersichtlich sind, können sie auch von jedem verstanden werden. Antigen-Tests sind vielversprechend, weil sie von Patienten zu Hause durchgeführt werden können.

Die Wissenschaft dahinter

Ein Antigen ist jede fremde Substanz, die zu einer Immunreaktion führt. Unser Immunsystem ist sehr gut darin, Dinge zu erkennen, die dort nicht hingehören. Dies geschieht auf verschiedene Arten, aber eine davon ist die Produktion von Antikörpern, die sehr spezifisch ein Antigen erkennen. Antikörper selbst töten keine Viren oder die Zellen, die von einem Virus infiziert wurden, aber sie erkennen sie und markieren sie im Wesentlichen für die Zerstörung durch andere Immunzellen.

Ein Antigentest kann so konzipiert sein, dass er jedes beliebige Virusstück erkennt. Der Antigentest, der für SARS-CoV-2 verwendet wird, erkennt das Kapsidprotein des Virus. Der Test selbst verwendet Antikörper, die spezifisch das SARS-CoV-2-Kapsidprotein binden, das auf dem Teststreifen befestigt ist.

Der Test wird dann mit der aus der Nase oder dem Rachen gesammelten Schleimprobe in Kontakt gebracht. Wenn das virale Kapsid in der Probe vorhanden ist, wird es den Antikörper binden und ein Signal erzeugen, das vom Laborpersonal abgelesen werden kann.

Diese Tests ähneln Schwangerschaftstests, mit einer Kontrollbande und einer zweiten Bande, die in Proben erscheint, die positiv für das virale Kapsid sind.

Häufig gestellte Fragen

Was ist der Unterschied zwischen einem PCR-Test und einem Antigentest?

Kurz erklärt, suchen die beiden Tests nach unterschiedlichen Teilen des Virus. Ein PCR-Test sucht nach genetischem Material, während ein Antigentest nach einem viralen Protein oder einem anderen Bestandteil sucht. Die Empfindlichkeit – und damit die Genauigkeit – eines PCR-Tests ist höher als die eines Antigen-Tests, dauert aber länger. Beide Tests können feststellen, ob eine Person aktuell mit SARS-CoV-2 infiziert ist.

Wie zuverlässig sind Antigen-Tests?

Positive Antigentests sind sehr zuverlässig. Aufgrund der geringeren Empfindlichkeit von Antigentests ist es jedoch viel wahrscheinlicher, dass sie falsch-negative Ergebnisse liefern als ein molekularer Test.

Im Gegensatz zu PCR-Testergebnissen müssen Antigen-Testergebnisse oft durch PCR-Tests bestätigt werden, um als gültig zu gelten.